Foto: Thomas Langer

Ein Sommernachtstraum

Schauspiel nach William Shakespeare
Ein Sommernachtstraum
Eine Koproduktion des Theater Mummpitz mit dem Stadttheater Fürth
In Shakespeares Sommernachtstraum sind Kobolde, Elfen und Zauberei am Werk Aber lassen sich die Wirren der Liebe auch ohne Zauber erklären?
Drei Erwachsene – Theseus, Herzog von Athen, seine Verlobte Hippolyta, Königin der Amazonen und Egeus, Vater von Hermia – wollen ihre Vorstellungen von Liebe und Beziehungen an vier junge Liebende (Hermia, Helena, Demetrius und Lysander) weitergeben, eigentlich wollen sie ihnen jedoch ihre Vorstellungen aufzwingen.
Aber wie sollen junge Menschen lernen, ihre ganz eigene Liebe zu leben, wenn starre Traditionen und sehr autoritäre Männer und Väter mit strikten Erwartungen ihnen den Weg vorgeben wollen? Die jungen Menschen in unserem Sommernachtstraum sind auf der Suche nach der „perfekten Liebe“, sie wollen sich nicht mit dem abfinden, was ihnen vorgegeben werden soll. Sie machen sich auf ins dunkle Unbekannte, sie gehen in den Wald. Der Wald ist ein verwirrender Ort: Wie die Wunschvorstellung der jungen Menschen von der perfekten Liebe, wird auch der Wald selbst vom Zufluchtsort zum Labyrinth.
Erwachsenwerden ist immer und zu allen Zeiten die Herausforderung, den eigenen Weg und seinen Platz in der Gesellschaft zu finden – heute wie damals keine leichte Aufgabe.

Produktion Stadttheater Fürth/Theater Mummpitz

Inszenierung:Petra Schönwald
Ausstattung:Theresa Scheitzenhammer
Komposition:Christopher Biribauer
Michael Bang, Hannah Candolini, Gabriel Drempetic, Boris Keil, Christine Mertens, Mark Harvey
Mühlemann, Tilla Rath
  • 17.07.2021
    19:00
    Kulturforum Fürth, Große Halle
    Freier Verkauf Preise:
    € 12,- (Erwachsene)/6,- (Kinder)

 

 

Juli 17 @ 10:00
10:00 — 12:00 (2h)

Kulturforum Fürth