Schauspiel von Friedrich Dürrenmatt
Dürrenmatts 1962 uraufgeführte „Komödie“ erzählt von einer Welt, die am Abgrund stand vor dem Hintergrund des Kalten Kriegs, des Mauerbaus und der Eskalation der Kuba-Krise mit der Gefahr eines Atomkriegs.
Dürrenmatts Drama spielt in einem Irrenhaus, in das sich drei (vermeintliche) Wissenschaftler geflüchtet haben, weil sie die Vernichtung der Menschheit fürchten. Wie sieht unsere Welt heute, gut sechzig Jahre später, aus? Vor welchen möglichen Abgründen steht (nicht nur) die Wissenschaft heute? Und welche Rolle spielen wir darin?

Produktion Theater Bagaasch in Kooperation mit dem Kulturforum Fürth // Inszenierung: Werner Müller // Bühne: Stephan Scheiderer // Kostüm: Kathrin Weghorn // mit dem Ensemble der Fürther Bagaasch
Mit freundlicher Unterstützung durch den Theaterverein Fürth
www.fuerther-bagaasch.de

Juli 28 @ 18:00
18:00 — 20:00 (2h)

Kulturforum Fürth