Für Kindertheaterveranstaltungen im Kulturforum, bei denen das Hauptpublikum nicht älter als 6 Jahre alt ist, gilt bis auf weiteres Folgendes:
Kinder bis 6 Jahre brauchen lt. Infektionsschutzgesetz keine Maske zu tragen.
Die Erwachsenen werden weiterhin aufgefordert, eine Maske zu tragen (um sich vor den Kindern, die das Corona-Virus möglicherweise weitergeben könnten, zu schützen).
Da die Erwachsenen sowieso Maske tragen, genügt hier die 3G-Regel. Das „Plus“ fällt weg, d.h. das erwachsene Publikum muss hier lediglich den Nachweis über Impfung, Genesung oder negativen Antigen-Schnelltest bringen. Ein PCR-Test gilt auch, ist aber nicht nötig.

Für Menschen ab  5  Jahren // kein Einlass unter dem Mindestalter // Dauer: ca. 45 Minuten // ohne Pause

Weitere Vorstellung für Kindergärten und Grundschulen am  Di 02.11.21 um 10:00 Uhr – nur mit Anmeldung der Gruppen unter (0911) 973 84-0

Spiel: Meike Hess und Rebecca Kirchmann // Regie, Textfassung, Bühne: Christine Mertens

„Eine tote Hummel! Oh wie traurig! Oh wie furchtbar! Endlich passiert was!“
An einem langweiligen Sommertag finden Luzie und Karl eine tote Hummel, die sie beerdigen. Doch eine
Beerdigung reicht ihnen nicht. Sie gründen die “Für-Immer-AG” und begeben sich voller Hingabe auf die Suche nach anderen toten Tieren, denen sie das letzte Geleit geben können. Also wird der Kühlschrank durchsucht, die Mausefallen werden geleert, die Landstraße abgesucht und alle
Nachbarn abtelefoniert.

„Die Für-Immer-AG“ behandelt mit Leichtigkeit, Humor und kindlicher Selbstverständlichkeit die Themen Beerdigung und Tod. Und so nimmt das Stück ganz nebenbei die Scheu vor einem Thema, das zum Leben eben einfach dazu gehört.

www. theater-morgenroth-und-schwester.de

November 2 @ 10:00
10:00 — 12:00 (2h)

Kulturforum Fürth