Ein postmodernes Quartett auf den Spuren von Brecht, Weil, Hollaender

Das Quartett „Grüner Salon“ interpretiert die schönsten und wichtigsten gesellschaftskritischen Werke von Künstlern aus dem deutschsprachigem Raum mit dem Schwerpunkt auf Stücken von Kurt Weil, Hanns Eisler, Friedrich Hollaender mit Texten von Brecht. Die Besetzung mit Stimme, Saxophon, Klavier und Kontrabass und die selbstgeschriebenen Arrangements ermöglichen es dem Quartett den Tiefgang, die Schönheit und die Aktualität der Stücke einzufangen und herauszuarbeiten. Durch das Vorhandensein von musikalisch experimentellen Momenten schlägt das Ensemble eine Brücke in die heutige Post-Moderne.

https://www.christinaschamei.de/der-gruene-salon               AK 15 €/VVK 12 €/VVK1 15 €/VVK2 18 €/ermäßigt 10 €

https://kofferfabrik.reservix.de/p/reservix/group/417352

https://www.youtube.com/watch?v=EgVYY1ZgDOM

März 2 @ 20:00
20:00 — 22:00 (2h)

Kofferfabrik